skarloc.de > Warhammer mit anderen Augen >

Untot gleich Ungut ? ...

- Was spielst du ?
- Ich ? Die Guten ...
- Zwergen ? Bretonnen ?
- Nein, Vampire.
- Aber die Vampire sind doch böse ...
- Nein, sind sie nicht ...
zwei Warhammerspieler im Chat

ines Tages saß ich in meinem "Arbeitszimmer" (ein umgebauter Abstellraum) mit einer Skelettminiatur in der Hand und überlegte wie ich es wohl anmalen soll. Gewiss gibt es nicht besonders viele Variationen , und trotzdem habe ich es mir überlegt. Die menschliche Gedanken nehmen aber manchmal ganz unerwartete Wege und so kam aus den unerforschten Tiefen meines Unterbewusstseins eine wilde, verrückte aber wie Ihr sehen werdet, nicht ganz unlogische Theorie. Regale an der Wand links, rechts, vor und hinter mir schauten mich mit den Augen der unzähligen Soldaten an. Tausende waren es und alle flüsterten mir etwas was ich nur vage zu vernehmen mochte. Es war wie ein Jucken irgendwo unter der Oberfläche, dann fing es an zu pochen, nahm die Größe und Form an, paralysierte mein Vorstellungsvermögen und dann eröffnete sich mir in all der Pracht seiner Fragwürdigkeit und Widersprüchlichkeit. Es war unmöglich vorzustellen, aber wenn ... dann eröffnete sich eine gigantische Auswahl an Deutungen, Variationen, Möglichkeiten..
ie Frage, die sich mir stellte war ... Wieso sind die Bösen eigentlich böse??? Heisst Untot gleich ungut, ist das Chaos wirklich so blütrünstig und Ork so dumm? Sind die Dunkelelfen wirklich so hinterlistig? Haben die Skaven es wirklich auf die Menschen abgesehen? All die Fragen überwältigten mich im Nu und die Tatsache, dass ich kein besonders überzeugendes Gegenargument vorbringen konnte, zwang mich dazu, die Angelegenheit von einer ganz anderen Seite mal zu betrachten und so kamen diese Notizen zustande ...
lso, wo fangen wir an? ... Untote ... Zombies, Ghoule, Skeletten, Vampire. Ja, zugegeben die Kumpels sehen ziemlich abgefahren aus, sogar schlimm, einfach furchterregend. Ich habe mich schon mal beim Anschauen von einer Zombieminiatur fast übergeben müssen, was der Besitzer als Höchstkompliment empfand. Und ich bin mir absolut sicher, wäre dieses Ding in Lebensgröße vor mir gestanden, mit all den Eingeweiden, die aus dem zerschnittenen Bauch herausströmten, mit all den blutbesudelten Körperteilen, die um ihn herumliegen und immer wieder zucken, und Gestank ... Also ich glaube ich hätte es nicht überlebt, und wenn schon , dann würde ich diese Zeilen hier jetzt ganz bestimmt nicht schreiben, sondern mich irgendwo in einer geschlossenen Anstalt mit den anderen genauso mitgenommenen Typen unterhalten. Und Skeletten ... Schon in der Schule, beim Biologieunterricht hatte ich ein ungutes Gefühl, wenn so ein vor mir stand, und der hat sich ja nicht bewegt und hatte keinen Schwert oder Sense in der Hand. Also, um wieder mal auf den Punkt zu kommen, die Untoten sehen zum Angst haben aus, das ist eine Tatsache. Aber bedeutet es gleichzeitig, die sind alle bösartig ? Ich meine Guido Horn würde nie als Mister Deutschland gekrönt werden, aber niemand glaubt er sei gemein und böse, vielleicht dumm, ein "wenig" ungepflegt, aber böse das sagt keiner über ihn. So mit den Untoten. Es wäre ja durchaus möglich dass die Kerle nichts schlechtes im Sinn haben und von den Menschen bloß missverstanden werden oder? ... Stellt Euch nur mal vor, wie schrecklich einsam und qualvoll das Leben (oder besser gesagt Unleben) so einen typischen Vertreter des Reiches von Jenseits sein soll, keine Weihnachten, keine Gutenachtgeschichten, keine Einkäufe, alles was im Leben lieb und teuer war ist zerstört, gnadenlos weggenommen. Seine Kinder, die noch am Leben sind fürchten sich vor ihm zu Tode. Und der Gute wollte ja nichts anderes als sich mal mit der Familie zu treffen. Versetzt Euch doch mal in seine Lage! Gefürchtet und gehasst in der Welt, die so schmerzlich bekannt und gleichzeitig fremd ist. Normalerweise würde so etwas kein Mensch (Unmensch) überleben, aber das Problem von den Untoten ist, sie sind schon einmal gestorben. Also was bleibt den Jungs sonst übrig, die kommen irgendwann alle zusammen und pennen in der Gegend herum, um die Langweile und schmerzvolle Gedanken an das vergangene Leben zu vertreiben. Bis eben eine Armee von "Guten" eintrifft und sie auszurotten droht. Was bleibt dann übrig, als sich zu verteidigen? Also kämpfen die Untote um ihr Unleben, obwohl sie es gar nicht wollen. Also frage ich Euch, wer ist da der Böse? Auch rein theoretisch, was sollen die Untoten von dem Tod eines Menschen haben??? Was soll da so wertvoll daran sein? All das Zeug mit dem ein Lebender sich umgibt hat absolut keine Bedeutung für jemandem der tot ist, seine Kleider, sein Geld, seine Macht und sein Besitz, mit all dem hat ein Zombie nichts anzufangen.
ein, ich möchte nicht einseitig bleiben, ich höre schon die empörte Rufe, wie "Was ist denn mit den Nekromanten?" Gut, ich gehe darauf ein. Also was ist mit denen? Die übliche Vorstellung von ihnen lautet, sie sind böse, sie lassen die Toten auferstehen und jagen sie auf die Lebenden , damit sie ... Damit sie was??? Umbringen? Gut, aber wozu? Wieso glauben wir eigentlich, die Nekromanten haben nur böses in Sicht? Für mich sind sie eher die Wissenschaftler, wie in diesen alten schwarz-weissen Hollywood Filmen, die mit ihren Experimenten solche Späße machen können. Sie sind doch nur darauf neugierig , wie es wohl ist, einem Wesen, das tot ist, das Leben einzuhauchen. Ok, kann sein, es ist ein paar Mal ausser Kontrolle geraten, aber so ist eben die Wissenschaft, Progress fordert Opfer. Man kann damit einverstanden sein oder nicht, aber so ist es eben, alles ist zweiseitig.
ann Vampire ... Da freuen sich meine Kontrahenten schon. Ich höre sie sogar sagen "Blutsauger", "Manifestation des Bösen "usw. Ganz ruhig Leute, man muss es so sehen. Ein Vampir ist kein Mensch, sondern eine eigene Gattung, eine andere Rasse. Um überleben zu können, braucht er Blut, es ist eben sein Nahrungsbestand. Menschen z.B. brauchen Fleisch, also wieso sind sie besser als Vampire??? Die töten auch lebende Wesen um überleben zu können, aber trotzdem halten sich für die Guten. Klar, eine Kuh ist dumm und hat keine Intelligenz, aber glaubt mir, wenn sie abgeschlachtet wird, tut es ihr genauso weh. Vampire töten Menschen, in dem sie ihnen das Blut aussagen. Es tut bestimmt auch weh, und die Frage lautet ist wirklich jeder Mensch kluger und intelligenter als Kuh? ... Es sind wir selbst, Menschen, die gesagt haben, es ist schlecht einen Menschen umzubringen, aber eine gute Tat, wenn die Kuh den Geist aufgibt. Wir haben diese Regeln festgelegt, und die Kuh haben wir dabei nicht gefragt, wir wussten ja , was sie dazu meinen würde. Also haben Vampire ihre eigenen Regeln aufgestellt, und meinen es mit den Menschen auch nicht persönlich, so wie Menschen mit den Rindern... Ansonsten sind die Vampire sehr kultivierte Wesen, alles andere als Böse.
nd so weiter und so fort... Wir können jetzt auf die Weise jede Rasse auseinander nehmen, analysieren und rekonstruieren. Aber wir werden immer wieder zum Schluss kommen, dass die Bösartigkeit als solche nicht existiert. Niemand wird böse geboren. Alle Wesen , die sich in der Warhammer-Welt herumtreiben, gehen entweder ihren Bedürfnissen nach, oder werden zu den Werkzeugen in den Händen von Politikern, Königen, Generälen, Propheten, Göttern, Dämonen usw. Dunkelelfen sehnen sich nach ihrer Heimat, Skaven träumen vom Sonnenlicht, Chaos will die Perfektion des Schöpfens erkunden, Untoten wollen einfach ihre Ruhe wieder. So wie Menschen, oder Echsenmenschen... Manchmal unterscheiden sich die Methoden, oder die Ansichten, alles ist Geschmackssache , alles ist relativ...

25.01.2000 by witchhunter