skarloc.de > Warhammer mit anderen Augen >

Verhängnisvolle Frage

 - "Ihr sollt nicht zu viele Fragen stellen" Wolfram von Eschenbach

lle Wargamer haben etwas gemeinsam. Eigentlich haben sie einiges gemeinsam. Da wären Tabletop und Liebe zu Miniaturen und geduldige Frauen z.B. Das mit Frauen sowieso. Wenn die Frauen die “wargamerischen“ Interessen des Mannes nicht dulden, gibt es leider nur zwei mögliche Varianten - entweder der Mann ist dann auf einmal kein Wargamer mehr, das heisst, er geht nicht mehr spielen, verkauft Figuren und fängt an sich samstags in der Kneipe nebenan zu besaufen oder zweite Variante - die Frau verschwindet aus dem Leben des Mannes und zwar für immer oder bis sie sich wieder besinnt, ein paar Blister kauft und zum Mann zurückkehrt mit dem Versprechen ihm immer zum Frühstück eine Ausgabe White Dwarf oder zumindest Wargames Illustrated hinzulegen. Wenn es keine Rückkehr gibt, dann nimmt sie Fernseher, Auto, Möbel und einige weitere wertvolle Dinge mit, aber Miniaturen bleiben. Und Regale. Der Mann hat dann zwar keine Frau mehr, dafür Figuren und jede Menge weitere Gemeinsamkeiten mit den anderen Wargamern.

nd eine davon wäre , und um die geht es heute und nicht um die Frauen, wie schon wohl manche gedacht haben - jeder Wargamer und wahrscheinlich auch Wargamerin, wirklich jeder, ohne Ausnahme, liebt es über alles, wenn man ihn über seine Armeen und Figuren fragt. O ja, da wachen wir auf, da leuchten die Augen, da werden die Schranktüren aufgerissen und Kartons hergeschleppt und es wird angegeben und natürlich ein wenig übertrieben, gehört ja dazu. Dasselbe kann man sonst nur bei einer Mutter erleben, die über ihr überaus kluges und hübsches und nettes Kind erzählt. Ähnliche Hingabe, ähnliche Liebe.

ür die Aussenseiter kann die Frage verhängnisvoll werden. Spreche aus Erfahrung. Und über eine diesen Erfahrungen möchte ich heute berichten. Bei meiner letzten Geburtstagparty hatte ich ein paar Freunde eingeladen. Es war an einem sonnigen Samstag, am Nachmittag...

ie beste Zeit der Woche also. Einkäufe sind gemacht, die Wohnung aufgeräumt , es gibt nichts dringendes zu tun, morgen kann man ausschlafen. Alle sind fröhlich und ahnen nichts böses... Meine Gäste kommen und siehe ! Mein Kumpel hat eine neue Freundin. Und eine höffliche dazu. Ein Klasse-Opfer für den Wargamer. Sie kommt rein, sieht die Vitrinen und...Oh, mein Go-o-ott, hast Du das bemalt, alles selbst, Du bist ja echt Wahnsinn. Usw. Eigentlich nichts neues. Übliche Floskeln. Für einen normalen Menschen vielleicht. Für einen Wargamer nicht. Für ihn ist es das Signal - da ist jemand, der sich für deinen Kramm interessiert. Endlich!!! Ich stehe auf. Ich gehe hin. Es ist meine Stunde. Nach Monaten mit Frau die skeptisch schaut und alten Freunden die bestenfalls müde hinlächeln, jemand der sogar anscheinend begeistert ist. Na ja, nicht wirklich begeistert, das sieht doch jeder, aber nicht ich, wenn ich neben meinen Vitrinen stehe. Da kapiere ich nicht, wie man sich dafür nicht begeistern kann, es ist doch so schön!

lle schauen mir entsetzt zu, wie ich mich zu diesem ahnungslosen Wesen bewege, der Kumpel sagt leise so etwas wie “Sch...e..“, meine Frau schüttelt mit dem Kopf, mein Vater lächelt, er geniesst die Show, ist ja nicht zum ersten Mal. Ich bin in meinem Element. Ich packe die Neue an der Hand und zehre das arme Mädel von Schrank zu Schrank, von Regal zu Regal. Mein Freund schaut mir verzweifelt zu. Er hat Mist gebaut, er hat vergessen sie zu warnen, sie darf über alles reden, aber nie, hörst du, NIE, darfst Du seine Miniaturen beachten oder sie nur mit einem Wort erwähnen !

elbst schuld ! Und los ! Da schau, Elfen, hier, guck mal, Halblinge, da, seh mal, Zwerge, ja, ja wie in Herr der Ringe, aber dicker und cooler, schon einen Slayer gesehen ? Sieht lustig aus oder ? Hier, Ritter, da Kanone und dort ein Greif. Wer ein Hexenjäger ist ??? Hey, komm mit, da gibt es welche, da und da. Das ist ein Oger. Und das sind viele Oger. Ja, ja, Menschenfresser. Hmm, die Frau ist fit, was Fantasy angeht und sogar Herr der Ringe gesehen. Wieso dieser Drache wie eine Schlange aussieht ? Weil es von GW ist. Was GW ist ? Oh,Mann, ich liebe Geburtstage! Ich verpasse ihr eine Lektion über den bösen und hinterlistigen Laden namens Games Workshop, der uns alle , sie, ihren Freund und sollten die beiden eines Tages heiraten und Kinder haben , dann auch ihre Kinder anschliessend in Ruin treiben will. Welch ein Moment! Ich herrsche , ich singe den Lied des Wahnsinns, die Welt gehört mir!

ur leider ist das alles nicht von Dauer...

ie lächelt noch eine Weile, das Lächeln sieht echt aus. Aber das hält nicht ewig, nach einigen Minuten nickt sie nur und spätestens bei den Chaoszwergen versteht sie nur Bahnhof...Aber ich bin blind geworden, ich zeige ihr alles, sogar Regelbücher. Wer Hobgoblins sind? Ja, das sind so ganz fiese, weißt Du. Aber die sind klasse, die können umzingeln...Dieser Alptraum nimmt einfach kein Ende. Minuten vergehen und keiner traut sich mich zu stoppen. Ich bin ja das Geburtstagskind, ich darf’s....Aber es gibt wohl für alles eine Grenze und die habe ich bald erreicht. Als ich die aktuelle White Dwarf Ausgabe raushole...Meine Frau steht auf und...Schnitt, Cut...beendet die Show. Das Mädchen wird gerettet und weggeführt. Alle stöhnen erleichtert auf, ich stehe im Zimmer, halte WD in der Hand und wache langsam auf....

ja-a-a-a...alle gucken weg, mein Kumpel studiert das Fernseh-Heft, der andere betrachtet sehr aufmerksam den Blumentopf in der Ecke, mein Vater lächelt vor sich hin und die anderen verziehen sich Richtung Balkon um eine zu rauchen. Die Tatsache , dass die gerade bereits mindestens ein paar geraucht haben, scheint sie nicht zu stören... Das neue Mädchen hat sich in der Luft aufgelöst. Wahrscheinlich hat sie sich irgendwo im Kleiderschrank versteckt und weint leise. Nein, jetzt übertreibe ich, meine Frau hat sie in ihrer Obhut und wacht über sie.

s ist keiner da, der Mitleid mit mir hat. Niemand, es sind ganz normale Menschen, keine Wargamer....Gut , sage ich, lasst uns was trinken. Alle springen auf und reden wieder und lachen und die Party geht weiter...

o wie das Leben auch. Es war doch ganz lustig an dem Tag, niemand erwähnte mehr die Figuren, wir haben viel gelacht und gegessen und selbstverständlich auch getrunken und das Mädchen hat meinen Freund nicht gleich am nächsten Tag verlassen. Um genau zu sein, hat sie ihn bis heute nicht verlassen. Komisch, ne? Obwohl ich nicht glaube dass es etwas mit meinen Figuren zu tun hat. Vielleicht hat sie ihn einfach gern? Wie auch immer, sie fragt nicht wieder nach Miniaturen...

nd das ist gut so. Im Grunde genommen bin ich ein harmloser Mensch und anständiger Bürger. Ich nehme meine Umgebung wahr und nehmen auf sie Rücksicht. Immer. Aber eine Bitte, fragt mich nicht nach meinen Armeen, nicht wenn Ihr selbst keine Wargamer seid. Ihr werdet es bereuen, das kann ich Euch versprechen...

11.09.2002 by witchhunter