| skarloc.de | Galerie |

Die Chaoszwerge

Wohlan, laßt uns eine Stadt und einen Turm bauen, dessen Spitze bis an den Himmel reiche (Genesis 11.4)

Jedes Kind kennt die biblische Geschichte vom Turmbau zu Babel. Tatsächlich war das große Zikkurat von Babylon nur das berühmteste Beispiel mesopotamischer Baukunst - bis auf den Ebenen von Zharr die gewaltige Tempelstadt von Zharr-Naggrund errichtet wurde. Chaoszwerge sind die Assyrer der WARHAMMER-Welt. Man merkt es schon an ihrer freundlichen Art, mit Nachbarn umzugehen. Neutralität? Ein Fremdwort. Gnade den Besiegten? Nur für Schwächlinge. Unterworfene Völker werden deportiert, versklavt oder ausgerottet. Das Werkzeug hierfür ist eine hervorragend ausgebildete, gut ausgerüstete Armee aus Berufssoldaten. Chaoszwerge bilden eine Minderheit im eigenen Land - und haben daher einen durchorganisierten Unterdrückungsapparat aufgebaut. Nicht nur das Verhalten der Chaoszwerge läßt auf eine enge Geistesverwandschaft zu den Assyrern schließen. Auch ihre Kleidung - lange gelockte Bärte und hohe, komische Hüte - sind von den erhaltenen Kunstwerken der Assyrer inspiriert. Geflügelte Stiere, zum Teil mit menschlichen Köpfen sind fester Bestandteil der assyrischen Plastik. Auf der Berliner Museumsinsel oder im British Museum kann man einige der schönsten Beispiele bewundern.

Neben den mesopotamischen Reichen des Altertums gibt es noch eine andere Quelle für Chaoszwerge. J.R.R. Tolkiens Beschreibung der Türme von Thangorodrim (Das Silmarillion, Klett-Cotta Verlag) und der von ihnen ausgehenden Verschmutzung vermitteln einen Eindruck des Zustandes der Umwelt im Reich der Chaoszwerge. Definitiv keine Armee für Ökologen. Allerdings - gibt es grüne WARHAMMER-Spieler (Orks und Goblins ausgenommen)?

Soweit zur Einstimmung Poliorketes. Auf seiner Hompage, dem Gates of Dawn, finden sich auch Hintergrundinformationen zu den anderen Völkern der Warhammerwelt.

Chaos Dwafs 1994 (146482 Byte)

 
 
weiter: skarloc.de