| skarloc.de | Die Chaoszwerge | Galerie |

Raketenwerfer für die Chaoszwerge

Deine Armee darf beliebig viele Raketenwerfer enthalten, solange es dir deine hierfür zur Verfügung stehenden Punkte erlauben. Jeder Raktenwerfer wird von zwei Chaoszwergen bedient und notfalls verteidigt.

Der Raketenwerfer ist eine teuflische Erfindung der Zauberer der Chaoszwerge. Das Geschoß besteht aus einer röhrenförmigen Rakete, die bis obenhin mit Chemikalien vollgestopft ist. Diese Chemikalien werden von den Chaoszwergen aus Rohmaterialien hergestellt, die sie in Hülle und Fülle in den Ebenen von Zharr finden. Der chemische Treibstoff ist äußerst instabil und hochgiftig, und die Sklaven, die in den Raketenfabriken von Zharr arbeiten, haben keine hohe Lebenserwartung. Die giftigen Abgase und Chemikalien bringen nach dem Aufschlag einer dieser Raketen all jene zur Strecke, die es irgendwie schafften, der direkten Explosion zu entgehen.

Obwohl die Chaoszwerge auch schon einige extrem große Raketen gebaut und abgeschossen haben, erzielten sie ihre größten Erfolge mit den kleineren, für Schlachtfelder bestimmten Raketen. Die Geschosse bestehen aus über zwei Meter lange Hülsen, die mit gefährlichem Treibstoff angefüllt sind. Sie besitzen eine kleine explosive Ladung in ihrer Spitze und Steuerflossen am Rumpf, die zur Stabilisierung der Rakete gedacht sind.

Trotz des großen Ehrgeizes, mit dem die Chaoszwerge ihre Experimente betreiben, haben sich ihre Raketen als nicht besonders zuverlässig erwiesen. Eine besonders gigantische Rakete, groß wie ein Turm und als "Hammer von Hashut" bekannt, entzündete sich einst durch einen dummen Zufall und traf beinahe Zharr-Naggrund, schlug dann aber glücklicherweise nur in einem Goblinlager ein und riß bei der Explosion einen mehrere hundert Meter durchmessenden Krater in die Ebene von Zharr. Zum Glück wurde durch den Zwischenfall nicht viel Schaden angerichtet (bis auf die Goblins), die Zauberer der Chaoszwergen entschieden sich jedoch, ihre Experimente weiter nach Süden in die unbewohnte Heulende Wüste zu vorlegen.

Die Rakete trägt zwar eine explosive Ladung, aber durch die unvorhersehbaren Eigenschaften der Rakete führen diese jedoch nicht immer zur Explosion, wenn die Rakete aufschlägt. Manchmal schlagen Raketen einfach nur auf und graben sich dabei in den Erdboden, ohne zu explodieren. Bei anderer Gelegenheit treffen sie auf und drehen sich wie wild auf der Stelle, bis der Treibstoff wieder zündet und die Rakete in eine zufällige Richtung weiterfliegt. Solche Querschläger können manchmal über das gesamte Schlachtfeld springen, mehrmals die Richtung ändern und völlig unkontrolliert umherfliegen, bevor sie endlich explodieren.

Um den Raketenwerfer abzufeuern, mußt du ihn zuerst in Richtung des Ziels ausrichten. Dann sagst du an, daß du die Rakete abfeuern möchtest und mußt die Entfernung zum Ziel so genau wie möglich abschätzen. Die maximale Reichweite des Raketenwerfers beträgt dabei 48 Zoll. Nachdem du geschätzt hast, legst du die Schablone aus dem Warhammer-Grundspiel über die Aufschlagstelle.

Um zu sehen, wo die Rakete landet, wirfst du den Abweichungs- und den Artilleriewürfel. Falls der Abweichungswürfel das Treffersymbol zeigt, landet die Rakete auf der Zielstelle. Wenn du einen Pfeil gewürfelt hast, driftet die Rakete in Pfeilrichtung ab (der Artilleriewürfel gibt an, um wieviel Zoll).

Falls der Artilleriewürfel das Fehlfunktionsymbol zeigt, dann ist irgendetwas schiefgelaufen. Wirf einen W6 und sieh in der Raketenwerfer-Fehlfunktionstabelle nach. Wenn eine Zahl auf dem Artilleriewürfel steht, weicht die Rakete die Distanz, die auf dem Würfel steht, in Zoll ab, falls der Abweichungswürfel einen Pfeil zeigte. Wenn der Abweichungswürfel das Treffersymbol zeigt, kannst du die Zahl auf dem Artilleriewürfel ignorieren (eine Zahl steht dann dafür, daß nichts schiefgelaufen ist).

Schaden

Die Rakete verursacht nur Schaden, wenn sie explodiert; sie verursacht keinen Schaden, wenn sie nur auf dem Boden aufschlägt und in eine zufällige Richtung weiterfliegt.

Nachdem du festgestellt hast, wo die Rakete aufschlägt, kann der Schaden ermittelt werden. Das Modell, das unter dem Loch in der Schablone liegt ist, wird automatisch getroffen. Beachte, daß wirklich immer nur ein Modell unter dem Loch stehen kann, und daß keinerlei Zweifel aufkommen welches Modell getroffen wurde. Modelle, die von dem Rest der Schablone bedeckt sind, werden bei einem Würfelwurf von 4+ auf W6 getroffen.

Nachdem du ermittelt hast, welche Modelle getroffen wurden, ermittelst du den Schaden nach der normalen Vorgehensweise. Die Explosion hat eine Stärke von 5. Der Schaden, den der Raketenwerfer verursacht, bewirkt den Verlust von W3 Lebenspunkten. Da viele Lebewesen nur einen Lebenspunkt haben, ist dieser Wurf meistens nicht erforderlich.

Maximal schätzbare Reichweite

Stärke

Schaden

Rüstungswurfmodifikation

48 Zoll

5

W3

-2

Der Raketenwerfer selbst ist sehr solide gebaut und daher schwer zu beschädigen. Sein Profil ist untenstehend angegeben.

Bewegung

Widerstandfähigkeit

Schadenspunkte

3 Zoll

7

3

Aufgrund seiner explosiven Eigenschaften mußt du jedesmal, wenn der Raketenwerfer einen Lebenspunkt verliert, einen W6 würfeln. Bei einem Ergebnis von 6 explodiert der Raketenwerfer und wird mitsamt seiner Besatzung ausgeschaltet.

Ein Raketenwerfer kann von seiner Mannschaft pro Spielzug bis zu 3 Zoll bewegt werden. Fehlt ein Besatzungsmitglied, kann er nur noch mit seiner halben Bewegungsrate bewegt werden.

Raketenwerfer können sich nicht im selben Spielzug bewegen und schießen, sie können aber in die Richtung ihres Zieles ausgerichtet werden.

Falls ein Besatzungsmitg1ied ausgeschaltet wird, kann der Raketenwerfer trotzdem normal weiterschießen. Sollten beide Chaoszwerge ausgeschaltet werden, ist der Raketenwerfer nutzlos und kann nicht mehr schießen.

Fehlfunktionstabelle für Raketenwerfer

  • 1-2 Zerstört! Das Geschoß explodiert beim Ladevorgang. Der Raketenwerfer wird zerstört, und die Besatzung wird ausgeschaltet.
  • 3-4 Der Treibsatz zündet nicht, und die Rakete kann nicht schießen. Es bedarf eines ganzen Spielzugs, das Geschoß zu ersetzen und sich auf den neuen Abschuß vorzubereiten. Daher kannst du in diesem und im darauffolgenden Spielzug nicht feuern.
  • 5-6 Das Geschoß gerät außer Kontrolle und schlägt in einer Entfernung von 4W6 Zoll in Schußrichtung ein. Plazier eine kleine Spielmarke oder eine andere Art von Markierung auf der betreffenden Stelle und wirf einen weiteren W6.
  • 1-3 Die Rakete explodiert. Plazier die Trefferschablone auf dem Einschlagpunkt und ermittle auf die übliche Weise den Schaden.
  • 4-6 Die Rakete schlägt auf und dreht sich wie wahnsinnig, bevor sie erneut zundet und sich weitere 4 W6 Zoll in eine Zufallsrichtung bewegt (bestimm die Richtung mit dem Abweichungswürfel). Markier den Einschlagpunkt und würfle abermals auf diese Tabelle (1-3 Explodiert, 4-6 bewegt sich 4W6 Zoll in eine Zufallsrichtung). Würfle solange, bis die Rakete explodiert.

#

 
weiter: Die Chaoszwerge