| skarloc.de | Gruftkönige | Galerie |

Settra, der Gruftkönig von Khemri

Settra, Bemalung Alexander Bews (59896 Byte)

Wenn du willst, kannst du Settra als General für deine Armee verwenden. Er ersetzt dann den normalen Untotengeneral, der in der Armeeliste aufgeführt ist.

Settra war es, der die uralte Stadt Khemri errichtete, die später Nagash und Arkhan den Schwarzen hervorbringen sollte. Er war der erste Priesterkönig, der sich in einer riesigen Pyramide begraben ließ, wie sie heute überall im geschändeten Land der Gruftkönige zu finden sind. Er war ein böser und egoistischer Mann, der jeden haßte und bei dem jeder in Ungnade verfiel, der seine Absichten oder Motive anzweifelte. Er kümmerte sich wenig um das Leiden derer, die von seinen Anordnungen betroffen waren. Man sagt, daß während der Bauarbeiten an seiner Pyramide oft die Bewohner ganzer Dörfer ihr Leben verloren. Als er schließlich starb, atmete die Bevölkerung erleichtert auf.

Als Nagash den großen Spruch des Erwachens sprach, kam Settra erneut zum Leben. Nachdem Nagash vom verdammten Priesterkönig von Alcadizaar erschlagen worden war, gelang es Settra, die untote Bevölkerung von Khemri unter seine Kontrolle zu bekommen. 

Settra, Bemalung Alexander Bews (56605 Byte)

Als Nagash viele Jahre später in der Pyramide von Khemri wieder auferstand, hatte er gedacht, daß ihm die untoten Horden gehorchen würden. Settra hatte zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits Hunderte von Jahren über die Stadt geherrscht und war viel zu stolz und arrogant, um Befehle von Nagash entgegenzunehmen.

Settra warf seine Horden gegen Nagash und stürzte Khemri in einen Bürgerkrieg der Untoten. In der verrottenden Stadt und den umliegenden Nekropolen entbrannten stumme Kämpfe zwischen leidenschaftslosen Kriegern, kein Wimmern war zu vernehmen. In stillem Ringen drangen die Ausgeburten der Finsternis aufeinander ein. Doch schon bald eilte Arkhan der Schwarze Nagash zur Hilfe und besuchte die anderen Priesterkönige, um sie um Hilfe zu bitten. Dies war ein fataler Fehler. Die Priesterkönige waren durch ihren Haß auf Nagash und das, was er ihren Königreichen angetan hatte geeint und bildeten unter Settras Führung eine Allianz. Gegen diese Übermacht konnten auch Nagash und Arkhan nicht bestehen und mußten sich nach Nagashizzar zurückziehen.

Zum großen Glück für alle Lebenden dauerte diese Allianz nicht lange an. Settra war ein selbstverliebter und böser Herrscher. Als ihm die restlichen Priesterkönige den Gehorsam verweigerten, nachdem sie Nagash vertrieben hatten, war er außer sich, da er meinte, daß ihm als dem ersten und größten von ihnen die Herrschaft und größter Respekt gebührte.

Fest entschlossen, seinen Willen durchzusetzen, schickte Settra seine Armee gegen seine ehemals Verbündeten. Zwar war Settra dank seiner Kontrolle über die Leichenberge von Khemri der mächtigste aller Priesterkönige, gegen die vereinten Kräfte der anderen Könige konnte aber auch er nicht lange bestehen. Sieben Tage und sieben Nächte dauerte der Kampf um die Herrschaft an. Sieben Tage lang warfen die zerstrittenen Herrscher der Untoten gewaltige Heere gegeneinander, Heere die nicht müde wurden und stets durch neue, erneut gefallene Krieger gestärkt wurden. Am Ende mußte Settra sich zurückziehen, um der totalen Vernichtung zu entgehen. Rache schwörend und seine Feinde verfluchend, zog er sich nach Khemri zurück.

Seit dieser Zeit hat Settra nicht aufgehört, sein böses Reich ständig zu erweitern. Immer wieder schickt er seine Armeen gegen die umliegenden Priesterkönige, und seine lautlosen Flotten verwüsten die Küsten von Estalia, Tilea, Bretonia und Arabia. Diese Überfälle brachten Settra überall in Verruf, denn seine Legionen waren nicht auf der Suche nach Gold oder anderer Beute, sondern nach lebenden Gefangenen. Diese werden nach Khemri verschleppt, wo sie in grausamen Ritualen geopfert werden, so daß Settra sie in die Ränge seiner untoten Horden aufnehmen kann. Oftmals führt Settra diese Landungen selbst an. Er ist ein düsterer Anführer, der bei seinen Plünderungen Tod und Verwüstung hinterläßt, seine wimmernden Gefangenen auf seine Schiffe treibt, um dann ebenso lautlos zu verschwinden, wie er kam.

Settra, der Gruftkönig von Khemri 210 (mit mag. Gegenständen) 340 Punkte

 

B

KG

BF

S

W

LP

I

A

MW

Settra

3

5

0

5

6

5

5

4

9

WAFFEN/RÜSTUNG: Settra trägt einen Flegel, einen Stab und darf auf einem Skelettpferd reiten (+2 Punkte).

MAGISCHE GEGENSTÄNDE: Settra darf maximal drei magische Gegenstände mit sich führen. Dies sind immer der Stab des Osiris, die Krone des Gruftkönigs und der Schädelfegel. Die Regeln findest du hier noch mal aufgeführt:

STAB DES OSIRIS (Stab des Osiris +50 Punkte)

Einmal pro Magiephase kann mit Hilfe des Stab des Osiris ein greller Blitz glühender magischer Energie gegen die Feinde geschmettert werden. Dieser Blitz schießt bis zu 18 Zoll in einer geraden Linie und trifft das erste Modell in Schußlinie. Das Opfer nimmt W3 Treffer der Stärke 6 hin, gegen die kein Rettungswurf erlaubt ist. Wird das erste Opfer ausgeschaltet, springt der Blitz auf das nächste Opfer über, das sich in Schußlinie befindet. Dieser Vorgang dauert so lange an, bis entweder ein Opfer nicht getötet wird oder sich kein weiteres feindliches Modell mehr innerhalb der 18 Zoll Reichweite befindet. Würfel nach jeder Benutzung des Stabs einen W6. Bei einem Wurfergebnis von 1 oder 2 sind die Energien des Stabs vorübergehend erschöpft und er kann in dieser Schlacht nicht mehr verwendet werden.

KRONE DES GRUFKÖNIGS (Krone des Gruftkönigs +50 Punkte)

Diese Krone erleichtert es dem Träger, Untote innerhalb von 12 Zoll um ihn herum zu kontrollieren. Alle Untoten in diesem Bereich dürfen Settras KG anstelle ihres eigenen benutzen. Kämpft Settra selbst im Nahkampf, kann er die Krone nicht benutzen, da er sich auf seinen eigenen Kampf konzentrieren muß.

SCHÄDELFLEGEL (Schädelflegel +30 Punkte)

Der Schädelflegel ist eine uralte magische Waffe, die aus den Schädeln gefallener Feinde angefertigt wurde. Er wird im Nahkampf wie ein Flegel behandelt (siehe Warhammer Regelbucb Seite 43). Falls der Nahkampfgegner getroffen wird, schnappen zusätzlich die Kiefer der Totenköpfe nach dein Opfer und reißen ganze Stücke aus seinem Fleisch. jede erfolgreiche Verwundung zieht dem Opfer daher zwei anstelle von nur einem Lebenspunkt ab.

SONDERREGELN

Settra ist ein Mumien-Gruftkönig. Zusätzlich gelten folgende Regeln:

IMMUN GEGEN PSYCHOLOGIE

Psychologie beeinflußt Settra in keinster Weise. Er ist immun gegen Angst und Entsetzen und ignoriert alle anderen psychologischen Tests.

ENTSETZEN

Settra ist eine mächtige und fürchterliche Erscheinung. Er verursacht bei seinen Gegnern Entsetzen. Siehe dazu den Abschnitt Entsetzen im Warhammer-Regelbuch auf S.40.

FEUER

Settra wurde über den Tod hinaus durch Bandagen und Balsamierungen vor den Verfallserscheinugen der Zeit verschont. Obwohl er viel mächtiger ist als eine normale Mumie, bleibt er jedoch genauso anfällig gegen Feuerschäden. Alle auf Feuer basierenden Attacken verursachen bei ihm doppelten Verlust von Lebenspunkten.

 
weiter: Gruftkönige