| skarloc.de | Mortheim |

Aenur, Die Klinge des Zwielichts

150 Goldstücke zum Anheuern

Von den vielen berühmten Schwertkämpfern, die nach Mortheim gekommen sind, um ihr Glück zu machen, können es nur wenige mit dem eindrucksvollen Ruf des Elfen Aenur aufnehmen. Dieser mächtige Krieger war es, der den Besessenenkult des Magisters Karl Zimmeran zerschlug und im Alleingang das Rattenloch säuberte, eine Siedlung, die von Tiermenschen überrannt worden war.

Über Aenurs Herkunft Aenur, Die Klinge des Zwielichts gibt es zahllose Gerüchte, die dadurch noch verstärkt werden, daß Elfen menschliche Siedlungen im allgemeinen und Mortheim im besonderen für gewöhnlich meiden. Aus unbekannten Gründen hält sich der hochgewachsene, bleiche Schwertkämpfer schon seit Monaten in der Nähe Mortheims auf.

Einige behaupten, daß Aenur aus den sagenhaften Elfenreichen jenseits des Großen Ozeans in die Alte Welt gekommen ist und daß er einst der Hauptmann des legendären Ordens der Schwertmeister war. Andere erzählen, daß er ein Waldelfenprinz sei, der ins Exil gegangen ist. Aenur selbst verrät wenig über seine Vergangenheit, und es ist weise, ihn nicht genauer über dieses Thema zu befragen.

Wann immer sich eine Bande darauf vorbereitet, Mortheim zu betreten, kann es passieren, daß sie ein lautes Klopfen am Tor ihres Lagers hören - der unerwartete Besucher ist oft Aenur welcher der Bande seine Dienste anbietet.

Falls Aenur wirklich etwas in den Ruinen Mortheims sucht, so vermag doch niemand zu sagen, was das sein könnte. Einige munkeln, daß er in die Höllengrube hinabsteigen will, um den Schattenfürsten zu erschlagen, aber eine solche Aufgabe wäre sogar jenseits der Fähigkeiten dieses mächtigen Kriegers.

Aenur ist selbst für einen Elfen groß, und unter seinem fein gewobenen Elfenmantel trägt er eine Rüstung aus glänzendem Ithilmar. Seine bevorzugte Waffe ist ein Schwert von beachtlicher Größe, von dem behauptet wird, daß es über magische Kräfte verfügt. Allerdings kann niemand, der von dem Schwert getroffen wurde, diese Behauptung bestätigen, denn die Toten reden nur selten.

  • Anwerben: jede Bande mit Ausnahme von Skaven, Untoten und Besessenen darf Aenur anheuern.

  • Bandenwert: Aenur steigert den Bandenwert der Bande um 100 Punkte.

 Aenur

B

KG

BF

S

W

LP

I

A

MW

5 8 4 4 3 2 7 3 8
  • Ausrüstung: Aenur trägt eine Ithilmarrüstung und einen Elfenmantel und kämpft mit dem Jenh-Khain.

  • Fertigkeiten: Aenur besitzt die folgenden Fertigkeiten: Verletzender Schlag, Schwertmeister, Wegducken, Schneller Sprinter, Blitzschnelle Reflexe, Ausweichen und Schmetterschlag.

SONDERREGELN

  • Unschlagbarer Schwertkämpfer: Aenur trifft seine Gegner im Nahkampf immer bei einer 2 +.

  • Wanderer: Aenur ist rastlos und bleibt nur für einen Kampf bei einer Bande. Eine Bande, die Aenur für ein Gefecht angeheuert hatte, darf nicht wieder nach ihm suchen, bis sie nicht wenigstens einen Kampf ohne Aenur gespielt hat.

  • Jenh-Khain (Die Hand des Khaine): Jenh-Khain ist ein besonders langes, einschneidiges Schwert, das Aenur mit erstaunlichem Geschick führt. Das Schwert ermöglicht es Aenur, zu parieren, verleiht ihm einen Bonus von + 1 auf seine Stärke und bewirkt, daß Aenur im Nahkampf bei einem Schadenswurf von 5 oder 6 einen kritischen Treffer verursacht.

 
zurück: Mortheim